Chronologisch Geschichtsdaten

1300    Der Junker auf der Leiße kauft das 600 Morgen große Gut in Sellinghausen.

1336    Die Gebrüder und Knappen Bertramus und Hermannus aus Sellinghausen    verzichten  auf ihre Feindschaft gegen die Laienbrüder des Klosters Benninghausen.

1350    Das Stift Meschede besitzt den Hof Beulke in Sellinghausen.

1374   Die Geschwister von Cappele verkaufen ihr Gut zu Sellinghausen (Grünewalds Hof) an die Kirchen von Kirchilpe (Iffelpe) und Dorlar.

1453    Hennecke von Hanxleden verkauft das Gut in Sellinghausen an die Vikarie zu Berghausen, die Hennecke Schulte mit dem Gut belehnt.

1500 – 1764    Sellinghausen besteht über Jahrhunderte hinweg aus den 3 Höfen Schulte, Grünewald und Beilke. Familienmitglieder der 3 Höfe tauchen in verschiedenen Unterlagen (Schatzungsregistern, Kirchenakten) auf.

1587    Die Pfarrei wird von Kirchilpe nach Dorlar verlegt.

Um 1773     Anpflanzen der Grünewalds Eiche

1819    Sellinghausen hat 10 Häuser mit 70 Einwohnern.

1845    Gerichtsdirektor Amecke aus Fredeburg kauft das Schulten-Gut und verkauft es parzellenweise.

1859    Erstes Schulgebäude in Altenilpe

1865    Sellinghausen besteht aus 25 Häusern.

1887    Die Einwohner Sellinghausens bauen in Eigenleistung die St. Blasius Kapelle.

1908    Neubau der Altenilper Schule

1914 – 1918    5 junge Männer aus Sellinghausen fallen im Ersten Weltkrieg.

1921    Bau der St. Luzia Kirche in Altenilpe

1924    Gründung der St. Sebastian Schützengesellschaft Altenilpe-Sellinghausen

1932    Gründung des Fußballvereins Rot-Weiß Sellinghausen

1939 – 1945    11 junge Männer aus Sellinghausen verlieren im Zweiten Weltkrieg ihr Leben.

April 1945      In der Schiefergrube Sellinghausen finden ca. 800 Menschen Schutz vor den vorrückenden amerikanischen Truppen.

1955    Bau der Schützenhalle Altenilpe

1957    Die Straße durch Sellinghausen wird erstmals geteert.

1970    Die Katholische Volksschule Altenilpe wird geschlossen.

1974    Fusion der Sportvereine aus Dorlar und Sellinghausen zum SV Blau-Weiß Dorlar-Sellinghausen

1989    Gründung des Dorfvereins Sellinghausen

2006    Sellinghauser Straßen bekommen Namen

2008    Neugestaltung des Sellinghauser Ortskerns um die St. Blasius Kapelle

2009    Ein Herbststurm entwurzelt die mächtige Grünewalds Eiche.

2012    Der Dorfverein legt den Dorfplatz „Grünewalds Eiche“ an.

2014    Sellinghausen hat 50 Häuser mit 167 Einwohnern.